Strand

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Usedom

Steilküste am Streckelsberg in Koserow


Der Himmel brennt: Abendrot in Koserow und die Farben waren wirklich so.

Heike "fast" allein im Wald *gg*


Strand in Koserow






Wir waren eine Woche auf Usedom in Koserow, das liegt ungefähr in der Mitte von allen Bädern.
Koserow gehört zu den Bernsteinbädern. Gewohnt haben wir in einer Ferienwohnung am "Berg". Der Berg heißt Streckelsberg und ist ca. 800 m hoch. Wir waren natürlich nur mit dem Rad unterwegs und es war einfach traumhaft. Ich liebe ja Wald ( habe in meiner Kindheit oft im Wald Abenteuer erlebt *gg*) und was noch schöner ist: man konnte jederzeit an den Strand gehen, nur ein paar Meter durch den Wald und schon war man dort.
Allerdings wer glaubt, dass eine Insel bzw. Halbinsel nur flach ist, der irrt gewaltig. Die Strecke von Koserow nach Ückeritz bin ich dann auch nur einmal auf dem Küstenradweg gefahren. Da waren mehrere Steigungen hintereinander von 16 %, klar ging es auch wieder abwärts, aber hinter der nächsten Kurve kam schon wieder eine Anhöhe. Männe ist natürlich locker da hoch gesaust und mir fehlte oben dann das Sauerstoffgerät.

Beim nächsten Mal sind wir dann an der Straße entlang gefahren und bis Ückeritz ging es einigermaßen. In Bansin sind wir dann wieder den Küstenradweg entlang geradelt Richtung Hehringsdorf und Ahlbeck. Selbst der hatte es wieder in sich.
An einem Tag haben wir uns die Ausstellung der chinesischen steinernen Krieger in Ückeritz angesehen:

Es war also ein wunderschöner Urlaub.
Doch dann kam die Rückreise. Wir sollten um 14.30 Uhr in Leipzig im Standesamt sein zur Hochzeit meiner Nichte. Gegen 6.30 Uhr in der Früh sind wir losgefahren ohne Frühstück- wir hatten ja genügend Zeit . Um 11.00 Uhr sollten wir im Hotel sein: lt. Navitante. Doch es kam alles anders. Gegen 8.00 Uhr auf halber strecke knallt es ganz plötzlich auf der Autobahn, ich habe gleich geguckt , konnte aber nichts erkennen. Nach ca. 1 km meldete sich dann aber unser Auto: starker Druckverlust hinten rechts.  Ich bin sofort auf die Standspur gefahren: Reifenpanne, ADAC kam nach ca. 45 Minuten obwohl wir nur 500 m von einer Abfahrt weg waren. Nach ja er konnte den Reifen notdürftig flicken und gemeinsam sind wir dann langsam nach Neubrandenburg zu einer Reifenhandlung gefahren. Dort waren sie super freundlich und haben alles abtelefoniert: den Reifen gab es in ganz Brandenburg nicht. Wir vorsichtig weiter zu Gummi Grassau, aber das Loch im Reifen war inzwischen zu groß um es zu vulkanisieren. Die Dame dort war furchtbar nett und hat uns enorm geholfen. ADAC kam nicht in die Pötte, wir mussten den Wagen dort lassen und warteten auf die Genehmigung vom ADAC uns einen Leihwagen zu holen. Um 12.00 Uhr war noch immer nichts passiert und die Zeit lief uns davon.  Die Dame hatte dann zum Glück noch eine Handynummer von einer Autoleihfirma und endlich tat sich was.
Endlich vor dem Hotel angekommen, habe ich dann auch noch die Torte mit dem Geld auf dem Autodach liegen lassen. Das viel mir dann ja auch erst ein als ich schon unter der Dusche stand: Töchting losgeschickt und oh Wunder sie war noch da.
Um 18.00 Uhr waren wir dann endlich auf der Hochzeit.
Zu Hause wurde Männe dann aber richtig sauer, als wir erfahren haben, dass uns auch Audi hätte helfen müssen, denn wir haben eine Mobilitätsgarantie. Nur die Dame am Telefon konnte uns leider nicht weiterhelfen. Saftladen, da hat man schon so ein teures Auto und dann sowas.


 Das war nun aber mal ein langer Bericht . Puhhh und jetzt wisst ihr alles

Kommentare:

  1. Hallo Heike,
    schön, dass Du wieder da bist und ein paar schöne und erholsame Tage auf Usedom hattest. Naja, und ärger Dich nicht mehr über die Rückfahrt, läßt sich jetzt sowieso nicht mehr ändern.
    Vielleicht komme ich morgen zum Sport, bin mir aber noch nicht sicher, da ich mir eine dicke Erkältung eingefangen hatte. Zwar geht es mir soweit wieder gut, aber ich habe immer noch Schnupfen und auch eine belegte Stimme. Ich möchte mir ja nicht nochmehr einfangen.
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall schon mal ein schönes Wochenende. Die Wetteraussichten sind ja leider nicht so toll...
    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heike,
    da habt Ihr ja ein richtiges Abenteuer erlebt.
    Danke für die schönen Fotos!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen